Das Taras–Schewtschenko-Denkmal in Lemberg

Das Taras–Schewtschenko-Denkmal in Lemberg

Das Taras – Schewtschenko – Denkmal liegt im Herzen der Stadt auf dem Swobody – Prospekt dem Opernhaus gegenüber. Dieses Denkmal ist relativ neu und wurde erst zum zweiten Unabhängigkeitstag der Ukraine, dem 24. August 1992 feierlich enthüllt.

Taras Schewtschenko, der größte ukrainische Dichter und Schriftsteller hat einen entscheidenden Einfluss auf die ukrainische Literatur und den nationalen Gedanken ausgeübt. Sehr oft wird er als „der große Kobsar“ des ukrainischen Volkes bezeichnet (ein Musiker, der die Kobsa, ein traditionelles ukrainisches Zupfinstrument, spielt). Dieser Titel ist damit verbunden, dass er seine bedeutendste Gedichtsammlung „Kobsa“ genannt hat. Seitdem gilt T. Schewtschenko als Symbol des Ukrainertums.

Aus diesem Grund wurde zu seiner Zeit ein internationaler Wettbewerb ausgeschrieben, den die kanadischen Bildhauer W. und A. Suchorskyj und die Architekten Ju. Dyba und Ju. Kromej gewonnen haben. Nach ihren Entwürfen wurden das heutige Taras – Schewtschenko – Denkmal und die im Hintergrund stehende Anlage namens „Die Welle der Volkswiedergeburt“ gebaut.

Heute ist das Denkmal von hübschen Blumenbeeten umgeben, schön beleuchtet und als Zentrum des gesellschaftlichen Lebens ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt zu allen Jahreszeiten.